Wirbelsäule oder Rücken?

1) Rücken und nun?

Es gibt nicht einen Tag, wo man zufällig über eine Seite im Internet stolpert, oder du sitzt beim Friseur, schlägst die Zeitung auf und findest einen Bericht darüber. Wenn du an der Arbeit oder im Büro sitzt, hörst du mindestens einmal am Tag diesen einen Satz. Du stehst an der Kasse im Supermarkt und lauschst dem Gespräch Deiner Nachbarin, welche unbedingt diesen einen Satz Ihrer Verkäuferin noch mitteilen muss. Ich komme selbst in jedem Urlaub in den Genuss diesen einen Satzes. Wenn ich gerade wachgeworden bin, habe ich gern erstmal in Ruhe ein Tässchen Kaffee, bevor die Welt Hallo zu mir sagen kann. Ich sitze nun mit meinen, wunderbar heißen Kaffee an Bord eines Schiffes, extra so platziert damit ich die Weite des Meeres in mir aufnehmen kann, träume noch ein wenig vor mir hin und wenn ich Glück habe, springt eine kleine Gruppe von Delfinen aus den Weiten des Meeres. Meine Gedanken sind ausgeschaltet, weil ich nur diese Weite und das Glitzern des Meeres in mir aufsauge… Jäh reißt es mich aus meinen Träumen: Die soeben angekommene Tischnachbarin ruft Ihn einmal quer über die halbe Backbordseite: Diesen einen Satz!

2) Nun schreib schon Heike, Welcher Satz?

Ich habe Rücken“

3) Ich habe Rücken und wer noch?

Ist es meine falsche Wahrnehmung das ich diesen Satz so oft höre? Natürlich werde ich öfters damit konfrontiert, weil dies auch der Hauptgrund ist, warum meine Teilnehmer im Studio Pilates trainieren. Aber es ist tatsächlich so, dass mittlerweile über 70 % der Menschen mindestens einmal in Ihrem Leben Rückenschmerzen hatten. Ich will hier kein Zahlen Exempel aufstellen aber ich meine gelesen zu haben, dass es mittlerweile über 30 % sind, welche sogar an chronischen Rückenschmerzen leiden. Mein Studio ist inmitten der Innenstadt von Kassel, fast nebenan befindet sich eine Schule und wenn ich jeden Tag beobachte wie Kinder & Jugendliche sich bewegen oder an der Bahnhaltestelle mit rund gebeugten Oberkörper stehen, damit Sie den letzten Input aus Ihren Handys ziehen können, oder im Backshop sitzen als wäre nicht nur das Brötchen zusammengequetscht sondern auch Ihr Rücken, da fällt es mir nicht schwer zu glauben, dass die Trefferquote „Ich habe Rücken“ bei Kindern oder Jugendlichen noch höher liegt oder wir in 15 Jahren durch Handy & Co. noch ganz andere Rückenleiden bekommen werden.

4) Rücken oder Wirbelsäule?

Zunächst sollte man erstmal unterscheiden, was ist mit Rücken oder Wirbelsäule gemeint. In der Umgangssprache fällt der Begriff Rücken mehr als Wirbelsäule. Aber genau um diese geht es um Deinen Rücken zu verstehen, solltest du vielleicht den ein oder anderen Zusammenhang kennen. Ich möchte an dieser Stelle nicht unzählige Quellennachweise erbringen müssen, nur damit ich Dir fachgerecht einzelne Begrifflichkeiten erklären kann. Wenn du den Begriff Rücken im Internet suchst, kannst du Tage damit verbringen Dich durch sämtliche Artikel zu navigieren. Ich habe dies vor einigen Jahren auch gemacht und zwar als ich meine Ausbildung zur Pilates Lehrerin begann. Wochenlang durchstöberte ich das Netz um in erster Linie für mich zu lernen was es denn nun mit unserem Lieblingsthema Rücken auf sich hat. Ich weiß nicht mehr wie viele Artikel und Beiträge ich in den letzten Jahren darüber gelesen habe oder mir die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Vorträge angehört habe. Im Laufe der Erfahrung und dem täglichen, praktischen Umgang mit dem Teilnehmer Körper habe ich für mich das Thema in einem einzigen Wort zusammengefasst. „Segelboot“

5) Segelboot und Rücken?

Ich bin ein Fan von Dingen, welche es uns im Leben einfacher machen. Zu dem Thema einfach machen habe ich seit kurzen eine neue Webseite, weil es so viele Dinge in unserem Leben gibt, welche man einfach machen sollte oder aber auch einfach machen könnte. Schau irgendwann mal unter www.kurzbewegt.de vorbei. (Nicht wundern über die wenigen Artikel, ich arbeite fleißig daran). Jetzt aber zurück zu meinen „Peng Sätzen“. Es geht mir darum, dass die Menschen mich verstehen, mich sofort verstehen was ich hier gerade schreibe oder was ich Ihnen im Training erzähle und Sie es auch vor allem qualitativ gut umsetzen können. Ich bin vielleicht keine Heldin im perfekten Schreiben und mit der Grammatik oder Rechtschreibung hapert es auch, aber ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass ich Dinge relativ schnell in einen Peng Satz zusammenfassen kann. Und somit erklären sich die Begrifflichkeiten Wirbelsäule oder Rücken für mich so:

+ Stell Dir ein Segelboot vor

+ Segel, Mast und eine Bootsschale

+ Die Wirbelsäule ist der Mast, die festen Segel sind Dein Rücken welche mit dem Mast fest verbunden sind

+ Die Bootsschale ist Dein Becken, welches alles und alle über Wasser hält

Ich glaube du kannst es Dir relativ einfach vorstellen, weil manchmal reicht ein simples Bild im Kopf um Zusammenhänge zu verstehen.

(Visited 31 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.